Verbraucherrechte Kennen

Kennen Sie Ihre Rechte

Jeder muss seine gesetzlichen Grundrechte beim Einkauf kennen – also die Rechte, die ihm gesetzlich zustehen und die ein Shop nicht ändern kann. Obwohl unser gesetzlicher Rechtsschutz stark ist, spielt es keine Rolle, was die Regeln sind, wenn der Verkäufer sie nicht befolgt. Doch das ist mit dem Verbraucherrecht nicht immer einfach, und oft muss man seine eigenen Probleme lösen. Wenn du dich auf dem Kriegspfad befindest, überprüfe zuerst die drei Beschwerderegeln.

Entscheiden Sie, was passieren soll.

Wenn du dich beschwerst, werde nicht sauer. Du bist wahrscheinlicher, dass du Ergebnisse bekommst, die cool, ruhig und rational sind, als wenn du dich über sie lustig machst und tobst. Werfen Sie einen Temperamentanfall und die Firma kann vollkommen glücklich sein, Ihren Brauch zu verlieren, um Sie loszuwerden, was den Kampf härter macht.

Entscheiden Sie die Antwort auf diese drei Fragen, bevor Sie beginnen:

  • Möchten Sie die Ware austauschen / den digitalen Inhalt pflegen / den Service fortsetzen? Wenn Sie die Ware reparieren lassen könnten, die digitalen Inhalte ersetzt oder den Service verbessert haben, würden Sie das gerne akzeptieren? Wenn die Antwort ja ist, ist das Leben einfacher.
  • Möchten Sie eine volle Rückerstattung? Während Sie eine volle Rückerstattung wünschen können, haben Sie nicht immer Anspruch darauf, wenn sie das Problem beheben können. Allerdings ist es manchmal einfach einfacher für sie zu bezahlen, um das Problem zu lösen.
  • Wollen Sie eine Entschädigung und wenn ja, welche? Möchten Sie Geld, das über das Reparieren oder Ersetzen eines Produkts für die Zeit oder die Belastung hinausgeht, die Ihnen verursacht wurde? Während dieses geschehen kann, erschwert es zweifellos Sachen, also seien Sie angemessen und seien Sie sicher, dass Sie wirklich glauben, dass Sie unfairly heraus gesetzt worden sind.

Überprüfen Sie den Zeitrahmen für die Kompensation.

Wann Sie handeln, kann bestimmen, auf welche Hilfe Sie Anspruch haben. Hier ist, was Sie beachten sollten:

1.) Senden Sie die Ware innerhalb von 30 Tagen zurück?

Nach dem Consumer Rights Act haben Sie jetzt das Recht, etwas Fehlerhaftes innerhalb von 30 Tagen nach dem Kauf abzulehnen – und in den meisten Fällen eine volle Rückerstattung zu erhalten. (Dies wird als Ihr „kurzfristiges Recht auf Ablehnung“ bezeichnet.)
Dieses Recht gilt für alle Waren, es sei denn, sie verderben wahrscheinlich innerhalb von 30 Tagen, wenn die Frist das Datum wird, an dem der Gegenstand voraussichtlich verderben wird, z.B. das Verfallsdatum für Lebensmittel.

Wenn Sie innerhalb dieser Zeit handeln und die Ware auf Wunsch des Händlers zurücksenden, haben Sie Anspruch auf volle Rückerstattung. Die Rückerstattung muss unverzüglich und spätestens innerhalb von 14 Tagen erfolgen. Nach Ablauf von 30 Tagen verlieren Sie jedoch das Recht, die Ware abzulehnen, und Sie haben weniger Rechte.

Was Sie erwartet: Eine vollständige Rückerstattung, es sei denn, Sie haben etwas geändert – zum Beispiel, wenn Sie den Saum eines Kleides eingenommen oder Ihr Telefonhandy entsperrt haben, um es auf ein anderes Netzwerk umzustellen.

2.) Nachträgliche Behebung eines Fehlers


Wenn die Ware fehlerhaft ist, wenn Sie versuchen, sie innerhalb von sechs Monaten zurückzugeben, dann muss der Laden beweisen, dass sie beim Kauf nicht fehlerhaft war.

Was Sie erwartet: Sie können entweder eine Reparatur oder einen Austausch beantragen, aber der Händler kann nein sagen, wenn es unmöglich ist, diese durchzuführen oder die Kosten Ihrer Wahl viel höher sind als bei der Alternative.

Ist der Gegenstand nach nur einem Reparatur- oder Austauschversuch noch zweifelhaft, ist die Reparatur oder der Austausch nicht möglich oder nicht schnell genug durchgeführt worden, so haben Sie das Recht, eine Rückerstattung zu verlangen. Innerhalb der ersten sechs Monate könnte dies der volle Betrag sein.

https://verbraucher-ini.de/?p=22

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.